“Wir machen mit dem Patienten ein Gurkenwasser…

… und das trinken wir dann zusammen.”

Ich bin mal wieder zur Kurswoche in Burgau. Und hier geschehen gelegentlich sehr skurile Dinge oder Missverständnisse. So auch heute, gleich am ersten Tag.

Geplant war eine geführte Interaktion mit einem Wasserkrug, einer Salatgurke, Leitungswasser, einem Messer, einem Patienten und natürlich mit mir.
Auftrag: “Mach mit dem Patienten Gurkenwasser! Das könnt ihr anschliessend noch miteinander trinken.”

Was ich zwar dachte, mich aber nicht zu fragen traute, weil doch die Anweisung so unmissverständlich deutlich war: “Wo ist der Essig, die Senfkörner, die Zwiebeln? Muss man das nicht einkochen und für lange Zeit im Kellerregal lagern? Wieso muss der arme Patient etwas derartiges essiglastiges trinken? (ICH mag das ja, aber ich weiß auch, dass das Trinken von Gurkenwasser nun wirklich nicht jedermanns Sache ist.) Und wieso soll ich eine FRISCHE Salatgurke in das Gurkenwasser schneiden?”
Ich habe das zwar alles nur GEDACHT, aber offenbar muss mir meine Verblüffung auf der Stirn gestanden haben. Geduldig wurde ich aufgeklärt:

Gurkenwasser ist kaltes Trinkwasser mit in Stücke geschnittene Salatgurke.

Was ich mit meinem offenbar doch sehr eingeschränkten “Küchenlatein” nicht wusste: Gurkenwasser muss nicht immer das Wasser aus dem Gurkenglas mit Essig, Zwiebeln und Senfkörnern sein! Nein, nein! Gurkenwasser wird angeblich in den skandinavischen Ländern im Sommer getrunken. Aha! Soso! (Aber trinkt man in Skandinavien nicht einfach alles mit viel Alkohol???)

Ich habe mal im Internet gesucht und das hier gefunden:

Als ich dann mit dem Patienten soweit – was die Gurke betrifft – fertig war und die Gurkenstückchen in den gefüllten Wasserkrug fallen lies, bemerkte ich das erste Zögern des Patienten. Als er dann das Gurkenwasser in drei Gläser eingoss und wir uns (meine Kurs-Kollegin war ebenso erstaunt wie ich) bewusst mutig-fröhlich zuprosteten, konnte sich der Patient VOR LACHEN kaum noch im Rollstuhl halten. Aber: auch schön, hört man doch im Gesundheitswesen heutzutage kaum noch jemand so derart herzlich lachen!

ALLES FÜR DIE WAHRNEHMUNG! RUNTER MIT DEM ZEUG!

Als nächstes mache ich eine Ausbildung zum Clown-Therapeuten!

 

Dieser Beitrag wurde unter Essen&Trinken, Gelernt, Merkwürdigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>