In mir: die Ölpest

Über mir zusammenschwappend zieht sie mich nach unten.
Klebrig zäh, verklumpt, gefährlich lautlos, kein Hauch von frischer Luft,
kein Land in Sicht, nur zäher Teppich,
von den Flecken, die nicht mehr zu entfernen sind, ganz zu schweigen.
Den Kopf auf Meeresölfilmspiegelhöhe. Es gibt kein Oben und kein Unten mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Neuland abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>